lang :: lang :: lang :: lang :: lang :: lang
   st_menu Hauptseite

   st_menu Über die "Fünf"

   st_menu Lebenslaüfe

   st_menu Briefe

   st_menu Gebet

   st_menu Kontakt
linia_menu_lewe

Aus den Briefen

Verzweifelt nicht über mich und weint nicht! Ich bin schon mit Jezus und Maria. Und ich bitte Euch, betet für meine sündige Seele! Ich bitte auch um Vergebung meiner Sünden der Jugend. Ich arme Euch um und küsse Euch vom ganzen Herzen und von meiner ganzen Seele. Euer, immer in Liebe, Sohn und Bruder –

Franciszek

mehr


linia_menu_lewe

SSWM

linia_menu_lewe

Wir empfehlen

Don BOSCO

Bosko.pl

www.sdb.org

Herzlich Willkommen auf der Homepage: Treu bis zum Ende. Hier finden Sie Informationen uber die "Fünf" – Märtyrer, Selige des Posnaner Oratoriums.


    Am 24 August 1942 wurden funf Zöglinge des salesianischen Oratorium in Posen guillotiniert. Das ist nach dem ungerechten Prozeß gewesen. Sie wurden auf dem Hof des Dresdener Gefägnis giulloliniert. Ihr Leben, Leiden und Tod sind das heroischen Zeugnis der jungen Menschen, die Papst John Paul II als “Morgenwächter” bezeichnet hat. Die “Morgenwächter” können jedes Korn von Güte, der Schönheit und der Wahrheit in der Welt bemerken. “Morgenwächter” sind vor allem bereit, über den auferstandenen Christus -“Sonnenaufgang”- sprechen und verkünden.

EDWARD KAŹMIERSKI
(1919 - 1942)


EDWARD KAŹMIERSKI
  • Er hatte fünf Schwester.
  • Als 4-jähriges Kind verlor er sein Vater und dann wuchs er in bescheidenen Lebensverhältnissen.
  • Als Schüler wollte er seiner Familie helfen, und deshalb arbeitete.
  • Edward war musikalisch begabt. Dank den Salesianern lernte er Klavier, Harmonium, Violine spielen. Er sang solo im Chor und wollte Organist sein.
  • Im Oratorium als “Komponist” bekannt (sein Beiname).
  • Gern besuchte er Theater, Oper, Kino und Konzerte. Er spielte im Oratoriumtheater und auf anderen Bühnen in Posen.
  • Er interessierte sich auch für Sport.
  • Edward wollte in Zukunft eine Familie gründen, so betete er für seine zukünftige Frau.
  • Während der Besatzung lernte er weiter in einer schlosser-mechanischen Werkstatt.
  • Im Arrest – im Alter von 20.
  • Im Gefängnis, konnte er Sympathie wecken, auch bei gewöhnlichen Kriminallen.
  • Seine Mutter und Schwester behandelte er immer mit großer Liebe.
mehr


powered by    

ikah.net