lang :: lang :: lang :: lang :: lang :: lang
   st_menu Hauptseite

   st_menu Über die "Fünf"

   st_menu Lebenslaüfe

   st_menu Briefe

   st_menu Gebet

   st_menu Kontakt
linia_menu_lewe

Aus den Briefen

Deinen Rosenkranz habe ich immer bei mir. Ich weiß nicht, ob das später möglich ist. Ich weiß, daß der sankte J. Bosco gesagt hat: Der Rozenkranz ist das wirksamste Gebet.

Edward Klinik

mehr


linia_menu_lewe

SSWM

linia_menu_lewe

Wir empfehlen

Don BOSCO

Bosko.pl

www.sdb.org

Briefe


     Während seiner Haft gesegnet Märtyrer waren in der Lage, Briefe schreiben, um ihr Kommen. Die spezifische Art sind diejenigen, die geschrieben wurden am 24. August 1942 nur für ein paar Minuten vor der Ausführung. "Briefe aus der Guillotine" Heute haben wir besondere Reliquien, die feiern können durch sorgfältige Reflexion und betenden Meditation über deren Inhalt. Ein paar Meter von der Guillotine, auf dem Papier wurden die Worte des Glaubens und voller Hoffnung auf das ewige Leben geschrieben. Diese Worte schrieben nicht nur zu Unrecht verurteilten Gefangenen, vor allem aber, Christus, lebte in ihren Herzen.



JAROGNIEW
WOJCIECHOWSKI
(1922 - 1942)


JAROGNIEW WOJCIECHOWSKI
  • Er hatte eine ältere Schwester.
  • Im Alter von 11, ging sein Vater von zu Hause weg (wegen der Trunkenheit).
  • Er sang im Chor, spietle Klavier, sogar versuchte Musik für Klavier zu komponieren. Außerdem war er auch ein Schauspieler und ein eifiger Ministrant. Jarogniew war ein freundlicher und beliebter Kollege.
  • Wegen der Notlage der Familie, mußte er früher ein Gymnasium enden und nach einer Vorbereitung in einer Kaufmannschule, arbeitete er in einer Drogerie. Während der Besatzung arbeitete er weiter in einer Apotheke.
  • Im Arrest von 18.
  • Wegen des lauten Singen Weihnachtslieder, mußte er in einer Strafe – Zelle sein. Dort mußte er im Wasser bis zur Gürtellinie stehen. So verbrachte er seine letzte Weihnachten.
mehr


powered by    

ikah.net